Bremstrommel hinten Vespa PX Lusso/T5 (1988-) -verstärkt-

Artikelnummer: 23-V000011

Kategorie: Vespa


89,90 €

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar
Stück


Die Leistungen bei den Vespa-Largeframe-Modellen steigen immer weiter und das in Verbindung mit mind. 30 Jahre alten Bremstrommeln, bereitet uns in der Werkstatt oft Bauchweh. Vor allem wenn bedenkt, das diese u.a. für die Kraftübertragung in Richtung Asphalt zuständig ist. Wem schon mal eine Bremstrommel gebrochen ist, weiß wovon wir sprechen... Die Nachbautrommeln lassen auch gerne mal zu wünschen übrig und daher wurden wir aktiv und haben diese Trommel, gemeinsam mit unserem langjährigen Partner Scootopia, entworfen.

Diese hintere Bremstrommel wurde an den neuralgischen Stellen verstärkt, die Radbolzen stammen von der Lambretta (sind relativ einfach zu wechseln) und alle gängigen Felgen lassen sich montieren. Passend für alle Modelle mit innenliegendem Wellendichtring. Sie kann auch auf frühere Modelle (alle 10"-Largeframes) montiert werden, aber hierfür muss der Wellendichtringsitz nachbearbeitet werden.

Zusätzliche Infos zur verstärken Scootopia-Bremstrommel f. Vespa Largeframe-Modelle (ab 1988):

Diese Bremstrommel ist passend für alle PX/T5-Modelle ab 1988 (mit innenliegendem Wellendichtring). Sie kann auch auf frühere Modelle verwendet werden, aber hierzu muß die Oberfläche des Wellendichtringsitzes der Bremstrommel nachgearbeitet werden. Geschieht dies nicht, kann der Wedi beschädigt werden und das Getriebeöl läuft in die Bremse.

Da es vereinzelt Problem bei der Montage gab haben wir erneut getestet und gemessen. Das Ergebnis daraus ist, dass es bei bestimmten Bremstrommel-/Antriebswellen-Kombinationen vorkommen kann, dass sich die Bremstrommel nicht bis zur deren Endposition aufstecken läßt. Das liegt wohl in erster Linie an der Toleranz beim Innendurchmesser des Freistichs an der Verzahnung. Wir checken diesbezüglich künftig ALLE Trommeln, bevor wir diese versenden.

Beide Punkte sollen mit der nächsten Charge behoben sein.

 

Tip aus unserer Werkstatt:

  • Anzugsmoment Hinterachsmutter: 100-100Nm
  • Anzugsmoment Radmuttern: 20-22Nm

Bei den Lusso-Modellen ist das Problem, dass die Scheibe unter der Mutter eigentlich zu dünn ist und daher kann diese leicht locker werden. Das erkennt man an einem nicht festsitzenden Sicherungskäfig. Der Splint verhindert da glücklicherweise das Schlimmste. Aber die Trommel hat dadurch minimal Axialspiel und „verstemmt“ dadurch die Achsmutter. Die Verzahnung der Bremstrommel wird ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Jeder, der schon mal mit einer 2 Meter Verlängerung die Achsmutter gelöst hat, kennt jetzt den Grund dafür. Daher verbauen wir seit Jahren immer zwei von diesen Scheiben. Es muß dann zwar der Splint zur Montage leicht vorgebogen werden, aber anschließend sitzt die Trommel fest und läßt sich auch irgendwann mal wieder problemlos demontieren.

Die Radmuttern unbedingt regelmäßig auf festen Sitz prüfen. Besonders wichtig, wenn man selbstsichernde Muttern verwendet. Gerade bei neuen/neu lackierten Felgen setzt sich der Lack/die Beschichtung und die Muttern können sich lösen. Stopmuttern lösen sich i.d.R. nicht, aber durch die dünner gewordene Farbschicht wird das Rad trotzdem locker und es kommt zu extremen Verscheiß an den Radbolzen/Felge. Im schlimmsten Fall, verliert man das Hinterrad…

 

 

 

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.